“..Himmelhoch jauchzend, zum Tode betrübt..”

Freudvoll und leidvoll, Gedankenvoll sein, Langen und bangen in schwebender Pein, Himmelhoch jauchzend, zum Tode betrübt – Glücklich allein, ist die Seele, die liebt.

Johann Wolfgang von Goethe

Es ist 5:30 Uhr als wir uns auf den Weg zu den restlichen Wicked Chicks nach Limburg machen, die bereits seit Samstag dort sind, um auf dem Feld noch mal ein paar Breakouts zu schießen. Der Wettergott scheint uns gnädig gesonnen und so kann der letzte Spieltag der Regionalliga West mit ein paar Sonnenstrahlen begonnen werden.

Die Stimmung untereinander ist wie immer bereits am frühen Morgen sehr gut. Allerdings scheint heute etwas anders zu sein: eine leichte Nervosität hat sich im Team breit gemacht. Heute geht es für uns darum den Abstieg in die Landesliga zu verhindern. Nach drei Spieltagen sind wir im Gesamtranking leider auf den ersten Abstiegsplatz gerutscht, was uns ganz und gar nicht gefällt. Denn das Ziel dieser Saison war zumindest der Klassenerhalt. Also: VOLLGAS Mädels!

Fertig gepottet und voller Ansporn ziehen wir Richtung Pitbox und feuern uns gegenseitig noch einmal kräftig an. Das erste Spiel des Tages wird gegen die 69er Wiesloch sein. Die 10 seconds laufen aber dummerweise scheint das niemand von uns richtig wahr genommen zu haben. Es kommt wie es kommen muss, es wird nichtmals ein “G” geschossen und somit geben wir den ersten Punkt direkt schon mal startab. Ärgerlich, aber wir wollen es besser machen. Nur irgendwie finden wir nicht richtig ins Spiel und verlieren einen Punkt nach dem anderen, bis wir uns den 69er mit einem 4:0 geschlagen geben müssen. Enttäuschung macht sich breit, damit haben wir nicht gerechnet. Was ist falsch gelaufen? Die Trainings liefen doch eigentlich ganz gut! Versammlung! Lagebesprechung! Fehleranalyse! Wir kommen zu dem Schluss, dass unser Breakout nicht funktioniert hat und wir stellen um. Das nächste Spiel muss einfach besser werden. Suicide Monkeys: WIR KOMMEN!!!

Besprechung

Ja, das Umstellen scheint sinnvoll gewesen zu sein. Den ersten und zweiten Punkt entscheiden wir klar für uns. Den dritten geben wir zwar wieder ab, aber dann fällt auch schon das 3:1 für uns. Es sind nur noch 55 Sekunden Restspielzeit übrig und die Monkeys starten nur zu 4. in den nächsten Punkt. Auch am Spielfeldrand hört man, dass unser Spiel jetzt definitiv besser ist als das gegen die 69er und alle sehen uns schon als Gewinner dieser Begegnung. Tja, falsch gedacht, denn ab hier geht alles nur noch drunter und drüber. Anstatt das wir defensiv bleiben und den Gegner kommen lassen fallen auf unserer Seite die “G”s und die Deadbox-Polonaise ist nicht zu übersehen. Das 3:2 ist gefallen und was dann aus dem Lautsprecher ertönt lässt uns erstarren: “Die Wicked Chicks starten

Freudvoll und leidvoll, Gedankenvoll sein

Freudvoll und leidvoll, Gedankenvoll sein..

im nächsten Spiel nur zu zweit.” ZU ZWEIT???? Was zur Hölle ist passiert? Schnell klärt sich, dass wir 3for1 kassiert haben. Na super. Ein Fehler folgt dem nächsten und somit kassieren wir innerhalb von 12 Sekunden den nächsten Gegenpunkt. Mittlerweile scheint so ziemlich jeder Zuschauer mitzufiebern und nicht fassen zu können was da gerade passiert ist. Es steht 3:3 und wir müssen in die Overtime gehen. Wir versuchen uns aufzubauen und gegenseitig anzufeuern und hoffen, dass jetzt alles wieder glatt läuft. “30 Sekunden” ertönt aus dem Lautsprecher und wir machen uns auf den Weg zum Break. “10 Sekunden” folgt: aber was ist da los? Auf der anderen Seite steht noch niemand und wir sehen 2 der Suicide Monkeys quer übers Feld sprinten, die verzweifelt versuchen ihre Base zu erreichen. Der Startschuss fällt, beide schaffen den Touchback, aber wir können sie ziemlich schnell markieren. Endergebnis: 4:3 !!!!! Ist das zu fassen?

..Langen und Bangen in schwebender Pein..

..Langen und Bangen in schwebender Pein..

Im letzten Spiel des Tages und auch dem letzten Spiel der Saison treffen wir auf die Cologne Predators. Wenn wir gewinnen sollte uns der Klassenerhalt sicher sein. Anfangs sieht es für uns wieder recht gut aus, aber die Preds haben ebenfalls den Ehrgeiz uns in Grund und Boden zu schießen, da es für sie noch um den Aufstieg gehen könnte. Also geht es mit einem 2:2 wieder einmal in die Overtime, inumgestellt der die Jungs aus Köln 8 Sekunden vor Spielende den Buzzer erreichen und das Game mit einem 3:2 beenden. Ärgerlich… sehr sehr ärgerlich. Nun heißt es für uns bangen. Haben die 5 gewonnen Spiele gereicht um dem Abstieg zu entgehen? Was wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen: durch deren nicht auftauchen am letztens Spieltag werden alle Spiele des Teams AKA Gelsenkirchen gestrichen, so dass die Tabelle noch einmal komplett umgewürfelt wird. Und so kommt es, dass wir die Saison sogar mit dem 9. von 14 Plätzen abschließen können. Die Freude im Team ist unsagbar groß und wir freuen uns im nächsten Jahr wieder in der Regionalliga antreten zu dürfen. Dann werden unsere Ziele allerdings höher gesteckt sein ;-)

Glücklich allein, ist die Seele, die liebt.

Glücklich allein, ist die Seele, die liebt.

Zum Abschluss möchten wir uns noch bei allen ganz ganz herzlich Bedanken, die uns diese Saison so tatkräftig unterstützt und begleitet haben. Sei es in der Pit, neben dem Feld oder auch auf dem Feld. Ohne euch wäre das ein oder andere mit Sicherheit nicht möglich gewesen!

Und außerdem “Herzlichen Glückwunsch” an unsere Freunde von Marburg Undisputed zu ihrem Aufstieg in die 3. Bundesliga. Ihr habt eine tolle Saison gespielt und wirklich verdient gewonnen.

Veröffentlicht unter Allgemein, DPL Regionalliga West | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Es gibt für alles ein erstes Mal..

Heute mal ein etwas anderer Blog von unserer Steffi, die erzählt, wie sie ihr erstes Trainingswochenende in Limburg mit uns erlebt hat.. enjoy!

Mein erstes Wochenende in Limburg

Am 19. & 20. Juli 2013 war es endlich soweit. Mein erstes Wochenende in Limburg. Eigentlich wollte ich schon eher dabei sein, aber meine Mandel-OP machte mir ein Strich durch die Rechnung. Gleich nach meiner Nachtschicht fuhren wir los. Angekommen mit unendlicher Müdigkeit und einer Hitze von über 30 Grad  waren die Bedingungen hart und ich hatte ein bisschen Angst vor dem Training. Aber schnell beruhigte man mich indem man mir sagte Felix aka Drillinstructor sei nicht da^^  Nachdem wir uns umgezogen haben und unseren lustigen Wagen (sowas hab ich vorher noch nie gesehen, es hieß sonst immer schleppen) mit Paint und Pötten beladen hatten ging es erstmal zu den Feldern. Dort fand eine kleine Vorstellungsrunde statt. Jedes Chick , das  ich aus  Westertimke noch nicht kannte, stellte sich kurz vor und erzählte was über sich. Sprechen durfte aber nur der, der den Pott in der Hand hatte :D. Der Trainingstag hat sehr viel Spaß gemacht. Wir haben ein neues lustiges Aufwärmspiel von Karin getestet und konnten uns so die üblichen Runden ums Feld sparen. Es folgten Breakout Übungen u.a. mit den netten Jungs der Ruffnecks bei den auch mein Freund als etwas zu groß und breit geratenes Chick mitmachen durfte. Nachdem wir von der Hitze klatschnass und fertig waren ging es in den „Bach“ – die Lahn :D:D:D DIE ERLÖSUNG!!!!  Nach einem Eis und dem Grillen am Feld ging es auch relativ zügig ins Bett – starke Müdigkeit und so :D

Steffi

Am nächsten Tag haben wir Trainingsspiele gemacht. Es waren viele Teams da und deswegen erstellte Felix einen Spielplan. Eigentlich war geplant, dass ich mehr zugucke aber durch diverse Ausfälle konnte ich dann doch viel spielen und ein paar Erfahrungen sammeln.  Mehr fällt mir grad nicht ein.

steffi2

FAZIT: Ich freue mich im Team zu sein und bin mir ziemlich sicher, dass ich als Neuling gaaaaaanz viel lernen und Spaß und mit den Mädels eine lustige Zeit haben werde.

Wir freuen uns, dass du dabei bist Steffi!

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

Ich muss durch den Monsun, hinter die Welt..!

(Hinweis: die Bilder im Blog werden vergrößert, indem man einfach drauf klickt ;))

Jetzt ist der 2. Regio Spieltag auch schon wieder vorbei und die Hälfte der Saison somit gelaufen.

Was ist unser Fazit?

Zunächst einmal schweife ich wieder ab ;) . Samstag trafen wir uns bei gefühlten 98 Grad im Schatten um nochmal ein paar Breakouts zu trainieren. Bei solchen Temperaturen darf Frau auch mal das Arschwasser bis zur Brust stehen, nichtsdestotrotz zogen wir das Training durch, um am nächsten Tag keine Breakout Bälle zu vergeuden.

 

FotoshootDurchgeschwitzt, fix und fertig waren wir aber noch nicht wirklich “fertig” an diesem Tag. Ein Fotoshooting sollte noch anstehen – was auch sonst?! Selbstverständlich wäre ein normales Shooting langweilig, also erkundeten wir das Dach von Paintball

 

LimburgFotoshoot2 (wären wir eigentlich versichert gewesen falls jemand nen Abgang gemacht hätte?! :D) und ließen uns von der äußerst talentierten Portrait und Hobbyfotografin “Vrenigrafie” (Verena Becker) ablichten. Die Bilder werdet ihr auch bald zu Gesicht bekommen!

 

 

Nach dieser Aktion ging es – traditionell – zum gemeinsamen Abendessen. Diesmal in einer Pizzeria im nahe gelegenen Eschhofen. “Was isn das hier für ein Italiener, die haben noch nicht mal Tomate Mozzerella auffer Karte..” – “Doch haben sie, das habe ich auch gerade gegessen”. Auch die Gäste um uns herum nahmen also freundlicherweise an unseren Tischgespräche teil – und somit konnten wir das Menü vollumfänglich auskosten! Sehr lecker und empfehlenswert! Wieso ich immer über’s Essen schreibe? Keine Ahnung, ist wohl der selbe Tick den die Leute haben, die ständig Bilder von ihrem Essen knipsen und es im Fratzenbuch posten ;)!

 

Nach dem – traditionellen – Einkaufen für den nächsten Tag folgte noch eine kurze Layout Taktikbesprechung in unserer Geheimbasis, danach ging es auch gleich ins geliebte Land der Luftmatratzen. Diesmal ohne Gute-Nacht-Film, obwohl wir uns extra Django Unchained besorgt hatten (danke nochmal Dom :)) um uns auf den Spieltag mental einzustimmen. Nun ja, dann eben das nächste Mal “Nigga” – Äction !

Einkaufen

Am nächsten Morgen standen wir schon früh auf, weil “wir haben ja das erste Spiel” (so wie den Spieltag zuvor…. und wie die nächsten Spieltage *hust*). Das Wetter war passabel, sogar die Sonne kämpfte sich noch zaghaft zwischen den Wolken hindurch. Mit einem guten Gefühl starteten wir das erste Spiel das Tages gegen Fast’n’Deadly Swiss.

Chronen

Ich versuche mich an die einzelnen Punkte zu erinnern, habe es aber schon größtenteils erfolgreich verdrängt (weißes Pony, weißes Pony..). Ums kurz zu fassen, die Jungs haben einen super Ball gespielt und so wurden wir mit einem 4:0 in den Boden gestampft. Man merkte, dass die Kerle auf diesem Layout schon ein Tunier hinter sich hatten. Zur Situation möchte ich noch folgendes erwähnen:

                Däm chalberet no dr Schiitstock!”

  • Deutsch: “Jenem kalbt noch der Holzhackklotz!”
  • Bedeutung: Jener hat soviel Glück, dass ihm nicht nur Kühe sondern sogar der Holzhackklotz Kälber werfen.
  • Bedeutung in unserem Sinne: Ein bisschen Glück gehört auch immer dazu ;)!

oder

                “A sitzunde Saager isch glich vil wärt wie en liggunde Schiisser.”

  • Hochdeutsch: “Ein sitzender Säger ist gleich viel wert wie ein liegender Scheisser.”
  • Bedeutung: Um Arbeit recht zu verrichten, muss man schon aufstehen / sich bemühen.
  • Bedeutung in unserem Sinne: Ohne Fleiß kein Preis, oder: wir hätten uns in diesem Spiel einfach mehr den Arsch aufreißen müssen

Soviel dazu :)!

Nach 3 Blöcken Pause stand das Spiel gegen Inclement Frankfurt an. Wir wussten, die Jungs sind nicht zu unterschätzen. Einige von uns hatten auch schon mit der Nationalmannschaft gegen das Team trainiert. Es hieß – Arschbacken zusammenkneifen! Nachdem sich der Himmel immer weiter verdunkelte war es natürlich logisch, dass sich genau zu unserem Spiel monsunartiger Regen über Limburg ergoss. Da wir aber alle keine Warmduscherinnen sind und uns das Nippelwetter nichts ausmacht, zogen wir dennoch voller Elan aufs Feld.

Bestellt euer trendiges Regenoutfit - demnächst bei 2die4 im Wicked Chicks Look! Hier sehr schön zu sehen bei Anne.

Bestellt euer trendiges Regenoutfit – demnächst bei 2die4 im Wicked Chicks Look! Hier sehr schön zu sehen bei Anne.

Wir gewinnen den ersten Punkt (welches in einem spannenden 1on1 endete – Luisa fuhr den Karren nach Hause!), das motiviert natürlich gleich zu Beginn. Aber die Jungs von Inclement packten die Peitsche aus und jagten einen ihrer Spieler im 2. Punkt ins M, der uns radikal rasierte. 1:1. Auch der nachfolgende Punkt ging wieder durch einen gekonnten M-Move an Inclement. Wir bissen die Zähne zusammen und holten nochmal eines unserer AA-Games aufs Feld – konnten auf 2:2 ausgleichen. 58 Sekunden Restspielzeit. Wohl für beide Seiten zu riskant – wir und unsere Gegner ließen es auf die Overtime ankommen. Durch den MonsunVolle Konzentration. 100 %. Der Punkt startet – G1, der Snake Corner geht beim Break. G2 – auch der Snake Spieler wird markiert. 1 Million – Dorrito Seite clean. G4 – “nur noch die 40″. Da konnte selbst der letzte Inclement Spieler nichts mehr machen – 3 Chicks waren noch am Leben und läuteten im Schweinsgalopp den Siegeszug ein. Punkt für uns, hartes Spiel – 2:3 gewonnen – vielen Dank dafür!

 

Nach der Mittagspause stand das letzte Spiel gegen die Glory Skulls an. Man muss zugeben – wir hatten schon Respekt. Immerhin waren Spieler des 2. Bundesliga Kaders auf dem Feld und Russe(n). Wie einige von uns bereits am Anfang des Jahres bei einem Paintball Tunier in Russland gelernt hatten – Russen sind nicht zu unterschätzen. Und vor allem auch ihr landestypischer Wodka nicht.

 

besprechungDaher tasteten wir uns vorsichtig an die Taktik heran und beschlossen uns diesem aggressiven Team recht defensiv gegenüber zu stellen und die Lines präzise zu halten. Insbesondere wurden bei diesem Spiel auch unsere beiden noch nicht so erfahrenen Spielerinnen ins eiskalte Wasser geschmissen ;) Richtig so – bei solch Spielen gegen erfahrene Gegner kann viel gelernt werden.

Beim ersten Punkt hätte es nicht schlechter für uns laufen können. Wir verzeichneten eine “Pussy 2″ am Break – bedeutet – 2 Spielerinnen gingen direkt wieder vom Feld. Somit nur noch 3 Kamikaze Chicks alive. Pussy 4 – plötzlich nur noch unsere Dorrito Spielerin Luisa am Leben. Wie sieht es beim Gegner aus? Noch 2 BL Spieler alive. Aufgeben? NIEMALS! Lule ist in unserem ersten Dorrito und markiert zunächst den gegnerischen Dorrito Spieler. Nun war der letzte Spieler der Glory Skulls auf der Snake Seite auf sich allein gestellt. Er versucht das letzte Chick abzuschlachten – erfolglos.

Lule im 1on1 - Glory Skulls

Lule im 1on1 – Glory Skulls

Lule hält die Line, ist sich aber nicht sicher ob noch ein 2. Spieler der Glory Skulls am Leben ist, wendet sich kurz von der Snake ab. In dem Moment rennt der letzte Spieler weiter in unsere Snake – versucht den Buzzer zu erreichen. Luisa dreht sich im letzten Moment zum Buzzer (unsere Snakecoaches Anne und Mattes sind in diesem Moment sicher 1000 Tode gestorben, brüllten sich die Seele aus dem Leib um die Stimmesgewalt bis zum anderen Ende des Feldes zu transportieren) und knallt den letzten Spieler einige cm vor dem Buzzer ab. MARSUPILAMI! Ein sehr langer Punkt für uns.

 

 

 

NaddlNächster Punkt – alle Spieler kommen lebend in ihren Deckungen an, keiner riskiert viel, wir verhindern das Movement der flinken Glory Skulls durch durchgängige Lines. Leider waren wir in den Gunfights danach nicht präzise genug, verloren Spielerin um Spielerin. –> 1:1 . Weiter geht es – wieder verlieren wir keine Spielerinnen am Break, leider auch kein G’s gemacht. Plötzlich – 60 Sekunden Restspielzeit – wir werden nervös. Versuchen zu pushen, jedoch endet der Punkt unentschieden. Overtime. Kaum zu fassen, die Punkte dauerten eine Ewigkeit – auf dem Feld kommt es einem viel kürzer vor.

BreakoutGlorysDer finale Punkt wird gestartet – und um es kurz zu machen – wir haben ihn eindeutig verloren. Eine Seite am Break verloren – somit ein leichtes Spiel für die Glory Skulls zu moven. 2:1 für die Glory Skulls.

 

Nachdem wir uns schon mit einem vorherigen Post auf unserer Facebook Seite bei diversen Leuten bedankten – hier nur noch Ergänzungen: Dominik Otto von Undisputed Marburg (bester Podsammler ever) und Dominik Gödtel, auch von Undisputed Marburg, für all die Hilfe in der Pit.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Spieltag!

Veröffentlicht unter DPL Regionalliga West | 1 Kommentar

Mimimimimimimimi…?

Das Tippen auf der Tastatur fällt immer noch schwer.

Wenn das M falsch steht - muss die ganze Mannschaft ran

Wenn das M falsch steht – muss die ganze Mannschaft ran

2 Tage nach unserem Wochenend-Drill-Training-Deluxe habe ich immer noch Aua aua in den Armen. Ja – manch einer würde nun sagen – “hör ich da ein leises – MIMIMIMIMIMI?”. JA! Mimimi ist nach einem ganzen Wochenende Training mit unserem Trainer und Drill Instructor Felix Müller erlaubt. Wer’s nicht glaubt, darf sich gerne mal an ihn wenden und ihn “ausprobieren” ;).

 

 

Hääää - da hin schießen? Da hin? Genau DA hin?

Hääää – da hin schießen? Da hin? Genau DA hin?

So trafen wir uns nun am Samstag, den 1. Juni bei Paintball Limburg um einen typischen “Paintball Trainingstag” mit Sliden, Drills und einigen weiteren Übungen zu absolvieren. Der Fitnessanteil kam dabei nicht zu kurz. Leider gibt es keine Fotos von unseren Klimmzügen – stellt euch einfach einen Haufen kleiner lila Affen, hängend an Eisenstangen vor, die mehr oder weniger erfolgreich versuchen ihren Körper dem Himmel ein Stück näher zu bringen. Strampeln bringt aber leider dabei auch nix. Zum Glück sind die “Übungsgeräte” heil geblieben, ansonsten würde uns wohl Django den Kopf abreißen. Was man nicht alles riskiert ;)

Zwischendurch geht auch mal ein bisschen RANGELN!

Zwischendurch geht auch mal ein bisschen RANGELN!

Körperlich und geistig ausgelaugt beschlossen wir nach dem Training unseren Kohlenhydrate Haushalt im nahegelegenen “Schnitzel’s” auf Vordermann zu bringen.Luisa

Wie geistig ausgelaugt wir waren zeigt uns Luisa. Sie hat es geschafft auf dem Weg zum Schnitzel’s ihren Geldbeutel “zu verlieren”. Nachdem wir die gesamte Kartbahn und Paintball Limburg verrückt gemacht haben, die Frust-Schnaps Bestellung im Schnitzel’s schon einkalkulierten, die Nummer diverser Karten-Sperrservice herausgesucht haben – fand sich das Portemonnaie wieder. Und wo? Genau! Auf Luisas Autodach!

Nach dem Essen (wer einen Eindruck von den Schnitzel Portionsgrößen haben will – sogar unser Maiwi schafft es nicht, seinen Teller leer zu essen. Wir denken, das sagt alles :))  schleppten wir uns in unser Hauptquartier und ließen den Abend mit “Amazing Spider-Man” ausklingen. Toll ist – niemand ist dabei eingeschlafen!

 

LayoutAm nächsten Morgen waren wir wieder bereit für Runde 2 – den Regio Clash. An diesem Tag unterstütze uns auch unsere liebe Anne, die tatkräftig an der Sideline gecoacht hat. Danke nochmal an der Stelle liebe Anne :). Als Trainingspartner war für uns St. Pauli Mayhem und Undisputed Marburg am Start. Durch gezielte Tipps von unserem Coach Felix konnten wir uns auf diesem Layout aufeinander einspielen und fühlen uns nun gut vorbereitet auf den nächsten Regionalliga Spieltag am Sonntag.

 

DönerPS: Das Mixdöner Restaurant – zu Fuß vom Paintballfeld erreichbar – können wir übrigens auch wärmstens empfehlen. Selbst komplizierte Bestellungen werden sauber gehandhabt, die gucken auch nicht blöd wenn man von 15 Döner nur 2 Standard bestellt (sonst nur – Lammdöner, ohne Tomaten, nicht scharf, mit doppelt Tzatziki, vegetarische Döner, Döner nur mit Fleisch, Döner mit viel oder wenig Joghurtsoße, Döner mit viel Gemüse etc.) .

 

Wir freuen uns auf das Wochenende!! KOMM NÄHERRRRRR!!

Daniela

 

 

Veröffentlicht unter DPL Regionalliga West | 1 Kommentar

MARSUPILAMI!!

*Trommelwirbel* Kommen wir also nun zu unserem ersten Blogeintrag über unseren Start in die Saison 2013, in der Regionalliga West Limburg!

Unser diesjähriger Kader besteht aus Luisa “Oberhuhn” Ziegler, Nadine Bilke, Christina Robens, Laura Eckhardt, Melanie Harms, Karin Wörnle, Nane Gärtner und Daniela Schachschal. Als Trainer und Coach wird uns Felix Müller zur Seite stehen.

Training 1. Regio Spieltag

Training 1. Regio Spieltag

Zur Vorbereitung auf den ersten Spieltag hatten wir ein intensives 2 Tagestraining mit Skills, Drills und Matches gegen andere Teams, auf unserem Hometurf bei Paintball Limburg. Wir konnten viele neue Erkenntnisse während des Training gewinnen, gerade da wir das erste Mal in dieser Konstellation zusammen trainiert/gespielt haben.

 

Nach dem Training ließen wir den Tag mit einem gemeinsamen Essen (u.a. mit Lieblingssponsor Stefan Maiwald von 2die4 & seiner Schnecke Anne, die uns auch am Feld als Snakecoach begleitet) bei dem besten “All you can eat” – Chinesen in Limburg ausklingen. Vielen Dank an der Stelle auch für das große Verständnis der Lokalbetreiber, Herbääärt (Laura’s Hund und unser ständiger Wegbegleiter auf dem Feld ;)) ist noch nicht ganz stubenrein. Daran wird noch gearbeitet! Anschließend schlugen wir unser (Luftmatratzen-)lager in unserer Geheimzentrale mitten im Nirgendwo in der Nähe von Limburg auf und investierten das letzte bisschen Kraft das uns noch blieb in “Guitar Hero Rockband” (mit einer Art Gesang, Schlagzeug und Gitarre). Und nein, es gibt keine Videos davon!

Herbääärt

Herbääärt

Am Samstag vor dem ersten Regionalliga Spieltag trafen wir uns nochmal um das Layout in Limburg zu begutachten und ein paar Breakout Schüsse zu üben (damit es dann auch einige Headshots hageln kann ;)). Ein gemeinsames Barbecue mit Marburg Undisputed am Feld rundete den Tag für uns ab. Nachdem der Wecker am nächsten Tag schon sehr früh klingelte, beschäftigten wir uns an dem Abend nur noch mit dem Feintuning unserer nigelnagelneuen Geo3 Schießgewehre (den Farbkombination – und ob man nicht die Farbe mit der Farbe tauschen könnte und unserem Trainer, welcher der armen Nane seine lila Parts andrehen wollte (oder Nane wollte unserem armen Trainer ihre orangen Parts andrehen etc. pp.)) bevor wir uns ins Land der (Paintball-)Träume begaben.

 

Luisa

Luisa

Am nächsten Tag eröffneten wir die DPL Regionalliste West mit dem 1. Spiel des Tages gegen Bitburg Elysium. Das Breakout Training und Fieldreading vom Vortrag erwiesen sich als äußerst effizient, so konnten wir uns zunächst einen Vorsprung von 3:0 erkämpfen. Danach hatten wir einen kurzen Blackout und verloren die nächsten beiden Punkte durch unnötige Strafen. Es stand somit 3:2, nichtsdestotrotz griffen wir im 6. Punkt aggressiv an und gewannen das Spiel 4:2. Definitiv ein super Einstieg für den Spieltag und die Saison.

 

Konzentration

Konzentration

Im nächsten Spiel trafen wir dann auf Gelsenkirchen Xcellence 2, die wirklich einen exzellenten Ball gegen uns gespielt haben. Leider konnten wir dieses Spiel nicht kontrollieren und nicht schnell genug auf deren Spieltaktik reagieren. Deshalb konnten wir nur einen Punkt ergattern und verloren das Spiel 4:1.

 

 

 

Taktikbesprechung

Taktikbesprechung

In der Mittagspause legten wir dann eine kreative Denkpause ein und besprachen eine neue Taktik. Unter anderem beinhaltete diese einen Breakout, welchen wir weder im Training noch bei Trainingsspielen getestet haben. Nachdem wir uns jedoch einig waren – wir benötigen mal einen “verrückten” Spielplan “alá Wicked” – wurde diese Taktik beim nächsten Spiel in die Tat umgesetzt.

 

Nadine

Nadine

So konnten wir im ersten Punkt gegen die im-Pott-rührenden-Paintballer für Verwirrung sorgen und holten uns somit den Punkt! Auch den zweiten Punkt gegen RPG konnten wir durch durchgängige Lines und defensiveres Movement für uns gewinnen. Spielstand 2:0. Im dritten Punkt eliminierten wir 4 von den RPG Spielern, verloren aber auch dieselbe Anzahl an Spielerinnen. Somit endete Nadine in einem 1on1  bei einer Minute Restspielzeit. Unser Coach setzte auf den Faktor Zeit, welcher definitiv auf unserer Seite war.
Bei 1 Sekunde erwischte Nadine den gegnerischen Spieler und wir fuhren das Spiel 2:0 nach Hause.

 

Tina

Tina

Alles in allem sind wir stolz auf unsere Leistung am ersten Spieltag.
Wir werden uns jedoch darauf nicht ausruhen, sondern konsequent weiter trainieren um diese Leistung zu halten bzw. noch weiter auszubauen. Wir sind noch lange nicht am Ende der Fahnenstange! MARSUPILAMI!!

 

 

Wir bedanken uns bei allen Trainingspartnern (besonders hervorzuheben Marburg Undisputed ;)), unserem Trainer Felix, dem besten Supporter 2die4, unseren Coaches Django, Matthes, Anne und Domi, den Fotografen sowie dem besten Podrunner der Welt, für den mit seinen klebrigen Spider Fingern das Einsammeln der gegnerischen Pods ein Kinderspiel darstellt ;)  – Dominik Otto!

Dominik

Dominik

 

Veröffentlicht unter DPL Regionalliga West | Hinterlasse einen Kommentar

Wicked Chicks Blog am Start!

Hallo zusammen,

wir werden zukünftig nach all unseren Events / Spieltagen einen kleinen Artikel erstellen, um euch (allen Interessierten, Daheimgebliebenen und Partner / Verwandten) eine kleine Freude zu bereiten.

Ihr dürft euch schon freuen, der erste Beitrag über unseren 1. Spieltag der Regionalliga West wird in Kürze online gehen.

Wir wünschen schon mal viel Spaß beim Lesen :)! Feedback & Kommentare sind natürlich gern gesehen.

Eure

Wicked Chicks

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar